ENSEMBLE GLISSANDO STUTTGART: Gestartet sind die drei professionellen Musiker im Jahr 2018 mit einer ungewöhnlichen Besetzung als Geheimtipp – inzwischen haben sie ihr Publikum auf zahlreichen Bühnen erobert und erfreuen die Menschen mit Musik aus mehreren Jahrhunderten. Die Arrangements wurden dem Ensemble auf den Leib geschrieben, denn es gilt, die glanzvolle goldene Harfe von Emilie Jaulmes (Soloharfenistin der Stuttgarter Philharmoniker) mit der hochvirtuosen Querflöte von Janine Schöllhorn und der dezent begleitenden Posaune von Matthias Nassauer spannend und wirkungsvoll zu verbinden.

Die Besucher erwartet abwechslungsreiche Musik von der Barockzeit bis Pop: beispielsweise aus der Feder von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Wolfgang Amadeus Mozart, hochromantische, Spirituals und Gospels. Freunde der Oper sowie  Liebhaber südamerikanischer und Musicalklänge werden ebenso nicht zu kurz kommen. Das Programm wird laufend erweitert und nimmt in Kirchenkonzerten auf das Kirchenjahr, bei anderen Anlässen auf den jeweiligen Anlass Rücksicht.

Auf Wunsch können die Konzerte von ENSEMBLE GLISSANDO STUTTGART mit Moderation angeboten werden. Matthias Nassauer bringt die Werke des Ensembles auf seine unnachahmliche Weise dem Publikum näher. Je nach Anlass vermag der studierte Schulmusiker und Historiker die Zuhörer kurz, fundiert und gleichsam unterhaltsam mit vielen Anekdoten in das Programm einführen.

Emilie Jaulmes wurde in Grenoble (Frankreich) geboren. 1996 nahm sie bei Prof. Marielle Nordmann am Conservatoire Supèrieur de Paris-CNR ihr Harfen-Studium auf und studierte anschließend von 2000 bis 2002 am Conservatorium Rotterdam bei Prof. Godelieve Schrama und Sarah O‘Brien. Zur gleichen Zeit bekam sie 1. Preise in den Studiengängen Harmonie und Kontrapunkt am Conservatoire Supérieur de Paris-CNR. Zusätzlich studierte sie Musikwissenschaft an der Sorbonne in Paris und Kammermusik in Essen bei Prof. Vladimir Mendelsohn. Emilie Jaulmes war 1993 und 1995 Preisträgerin des Kammermusikwettbewerbs in Arles (Frankreich), 1996 bekam sie das „Dilpoma di Merito“ von der „Chiagiana Academia“ in Sienna (Italien), 2004 war sie Preisträgerin des DAAD-Wettbewerbs und sie wurde 2004-2006 Stipendiatin an der Musikhochschule Detmold, um ihr Konzert-Examen zu absolvieren. 2005 gewann sie den 2. Preis des Deutschen Wirtschaftswettbewerbs. 2005-2006 spielte Emilie Jaulmes als Akademistin bei den Münchner Philharmonikern nach einer Praktikanten-Stelle beim Sinfonieorchester des Theaters Münster, und sie ist seit der Spielzeit 2006/2007 Soloharfenistin bei den Stuttgarter Philharmonikern, mit denen sie mehrfach auch solistisch auftrat. Emilie Jaulmes spielte als Aushilfe in bedeutenden Orchestern wie dem Mahler-Chamber-Orchestra, dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, dem SWR-Sinfonieorchester Stuttgart, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin u.a. Im Jahr 2008-09 unterbrach sie ihre berufliche Tätigkeit, um mit einem Fulbright-Stipendium an der Indiana University in Bloomington (USA) bei Prof. Susann McDonald und Prof. Naoko Yoshino zu studieren. Sie wurde dort außerdem Stipendiatin der Indianapolis Matinee.

Janine Schöllhorn (Flöte) spielte viele Jahre in bedeutenden Orchestern wie dem Münchner Rundfunkorchester (BR) und den Münchner Philharmonikern. Als Aushilfe musizierte sie u.a. beim NDR-Symphonieorchester und den Bamberger Symphonikern. Solistisch konzertierte sie mit dem Kurpfälzischem Kammerorchester. Sie studierte in Stuttgart bei Prof. Gérard und Prof. Kofler. Sie ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Die Wege von Janine Schöllhorn und Emilie Jaulmes kreuzten sich bei den Münchner Philharmonikern. Seit über 20 Jahren musizieren beide Musikerinnen miteinander, darunter regelmäßig in der Münchner Residenz. Sie waren bei internationalen Kammermusikfestivals anzutreffen. Janine Schöllhorn spielt zahlreiche Konzerte in solistischer, kammermusikalischer und orchestraler Form.

Matthias Nassauer begann seine musikalische Ausbildung im Posaunenchor seiner Westerwälder Heimatstadt Betzdorf unter der Leitung seines Vaters. Er studierte Orchestermusik bei Prof. Schrietter und Prof. Wiegräbe und Dirigieren in Karlsruhe und Stuttgart. Er schloss außerdem das Staatsexamen für Schulmusik und Geschichte an der Universität Mannheim ab. Stipendien erhielt er u.a. von der Konrad-Adenauer-Stiftung. 2005 wurde er Soloposaunist der Stuttgarter Philharmoniker und sammelte an dieser Position über 10 Jahre große musikalische Erfahrungen. Heute arbeitet Matthias Nassauer als Kammermusiker und Konzertsolist sowie als Chor- und Orchesterleiter. Matthias Nassauer moderierte u.a. Konzerte der Stuttgarter Philharmoniker. Er hielt Vorträge im Rahmen des Studium Generale bei der European School of Film & Design in Esslingen, im Museum Gerlingen, bei der Musikgemeinde Betzdorf u.a. Mehrfach dirigierte er bei der Filarmonica „Oltenia” Craiova (Rumänien) als Gastdirigent und trat mit diesem Orchester ebenfalls solistisch als Posaunist auf.